Backlinks-Blogger-Relations

Linkbuilding: Mit Partnernetzwerken und Blogger Relations zum besseren Suchergebnis

Wer sich mit Online Marketing und speziell mit Suchmaschinenoptimierung (=SEO) beschäftigt, wird früher oder später an den Begriff Linkbuilding stoßen. Denn Backlinks, also Verlinkungen zu eigenen Inhalten auf fremden Websites, werden als das Non-Plus-Ultra der „Szene“ hinsichtlich Ihrer Suchmaschinen-Position angesehen und jeder Websitebesitzer mit einem eigenen Blog- oder Newsbereich sollte sich, aus unserer Sicht, zumindest mit den Grundzügen davon auskennen. Deshalb möchten wir das Thema heute genauer beleuchten.

Mundpropaganda, aber online

Mundpropaganda

Prinzipiell ist Linkbuilding eine logische Angelegenheit: Werden Sie bzw. Ihre Websiteinhalte auf fremden Seiten verlinkt, gehen Suchmaschinen davon aus, dass Ihre Inhalte besonders relevant und wertvoll sind und zeigen diese dementsprechend weiter oben in den Suchergebnissen an.
Backlinks sind also die Mundpropaganda der online Welt. In der Praxis erweist sich das ganze leider doch als etwas komplizierter. Es reicht für Google und Co. nicht, wenn sie „irgendwo“ verlinkt sind. Denn Suchmaschinen checken Backlinks genau und werten als höchsten Beweis für Ihre Relevanz nur jene Backlinks, die auf ebenso relevanten Seiten gesetzt wurden. Es bringt Ihnen also nichts bzw. nur wenig, Backlinks auf branchenfernen oder gar branchenlosen (z.B. Link-Sammlungs-Seiten) Seiten zu verbreiten. Diese Links schaden Ihnen oftmals leider mehr, als Ihnen zu nützen.

Nutzen Sie Ihre Branchenkenntnis

Geschaeftsbeziehung-SEO

Wie überall im Online Marketing gibt es auch im Bereich Linkbuilding unzählige Theorien und Strategien, die erfolgsversprechend sind. Wichtig ist, dass Sie die perfekte Maßnahme für sich finden und diese dementsprechend verfolgen. Die bekannteste und auch verbreitetste Maßnahme ist der Aufbau von Partnernetzwerken, also sogenannten Blogger Relations.

Um sich ein solches Netzwerk aufzubauen, müssen Sie zuerst Ihre eigene Branche analysieren.

  • Gibt es branchennahe Websites, die regelmäßig neue Blogbeiträge veröffentlichen und das kommentieren dieser Beiträge erlauben?
  • Gibt es Foren oder andere Seiten zum Thema Ihres Blogs, die eine Kommentarfunktion bieten?

Genau diese Seiten gilt es ausfindig zu machen. Danach suchen Sie nach gemeinsamen Themen zwischen Ihrer Website und den gefunden Seiten:

  • Wurden vielleicht schon ähnliche Blogbeiträge mit ähnlichen Themen geschrieben?
  • Wird nach Produkten/Dienstleistungen gefragt, die Sie bieten können?
  • Wurde Ihr Unternehmen oder Ihre Seite vielleicht sogar schon von anderen Seiten erwähnt?

Lesen Sie die Inhalte Ihres Netzwerkes genau und beantworten Sie sich dabei folgende Fragen:

  • Welche Ergänzungen würden den Inhalt noch interessanter für die eigene Zielgruppe machen?
  • Gibt es offene Fragen, die in einem Ihrer Beiträge schon beantwortet wurden?
  • Welchen Vorteil hätten Besucher der fremden Seite davon, Ihre Website zu besuchen?

Genau diese Fragen beantworten Sie in Ihrem Kommentar. Schreiben Sie dabei offen und ehrlich, wer Sie sind, was Sie sich denken und warum Sie glauben, Ihr Link könnte relevant sein. Den Link zu Ihrem Beitrag oder Ihrer Seite platzieren Sie einfach in Ihrem Kommentar. Aber Achtung: Eine reine Text-Verlinkung (also beispielsweise dieser Link) wird von den Suchmaschinen nicht wahrgenommen. Sie müssen die Link-URL tatsächlich nennen (also so: www.inseo.at/kontakt/).

Verfassen Sie Ihre Kommentare stets höflich und versuchen Sie eine Gegenreaktion durch den anderen Blogger einzuleiten. Schreiben Sie als Abschluss Ihres Kommentars zum Beispiel so etwas wie: „Ich würde mich freuen, wenn auch du/Sie  meinen Blog besuchst/besuchen und mir Feedback zu meinen Beiträgen gibst/geben.“. So zeigen Sie Wertschätzung und laden den anderen Blogger ein, auch einen Backlink in Ihrem Blog zu platzieren. Mit ein bisschen Glück entsteht so bereits Ihre erste „Blogger Relation“, die Sie durch den regelmäßigen Austausch von Kommentaren (inkl. Backlinks) weiter ausbauen können. Das längerfristige Ziel dieses Netzwerkes sollte der Austausch von Gastbeiträgen sein. Denn zum einen bieten Sie Ihren Lesern damit Abwechslung, zum anderen werden Suchmaschinen Ihre Gastbeiträge und die zugehörigen Verlinkungen mit besonders guten Rankings belohnen.

In Foren funktioniert das Ganze sehr ähnlich: Sie kommentieren Einträge, in denen in irgendeiner Weise nach Ihren Produkten/Dienstleistungen oder Ihrem Fachwissen gefragt wird und verweisen auf Ihre Beiträge. Sie können auch selbst Einträge mit gezielten Fragen an Ihr Netzwerk verfassen. Der gemeinsame Austausch sollte es Ihnen ermöglichen, immer wieder hilfreiche Links zu Ihrer Seite zu platzieren. Außerdem werden Sie so als einer der SpezialistInnen Ihrer Branche wahrgenommen. Übrigens können Sie auch die Signatur-Funktion in Foren für Ihre Backlink-Strategie nutzen. Verweisen Sie hier z.B. direkt auf Ihre Startseite oder in Ihre Blogübersicht, erhalten Sie durch jeden neuen Kommentar, den Sie verfassen, einen neuen Backlink.

Content ist, wie immer, King

Content

Linkbuilding ist eine spannende und erfolgreiche Maßnahme. Jedoch macht sie erst Sinn, wenn Sie regelmäßig neue Inhalte veröffentlichen, die verbreitet werden können. Es bringt nichts, oder nur wenig, immer dieselbe Produktseite oder immer Ihre Startseite zu verlinken. Deshalb unser INSider-Tipp: analysieren, analysieren, analysieren. Versuchen Sie herauszufinden, was Ihre Zielgruppe interessiert und wo die brennenden Themen sind. Ihr Netzwerk wird es Ihnen vermutlich gleichtun und so werden immer wieder ähnliche Beiträge entstehen, die für Ihre Blogger-Relations herangezogen werden können. Eines der vielen nützlichen gratis Tools in diesem Bereich, mit dem wir gerne arbeiten ist answerthepublic.com. Mit diesem Werkzeug können Sie nach relevanten Themen suchen und die Suchbegriffe Ihrer Zielgruppe analysieren.

Zu guter Letzt noch ein kleiner Hinweis: Erwarten Sie sich keine sofortigen Ranking-Verbesserungen nach dem setzen der ersten Backlinks. Linkbuilding ist ein fortlaufender, aufbauender Prozess, der ständigen Ausbau erfordert. Erfolge werden erst nach gewisser Zeit bzw. nach einer gewissen Anzahl guter Backlinks sichtbar, lohnen sich dann aber umso mehr. Und wenn Ihnen das Ganze doch zu zeitaufwendig ist, gibt es ja immer noch nette Agenturen wie die INSEO, die Sie auch in dem Bereich gerne unterstützen.

Kontaktieren Sie uns also gerne, wenn Sie noch tiefer in die Materie eingehen, oder Ihre Linkbuilding-Strategie mit unseren Profis besprechen möchten. Wie immer stehen wir Ihnen in unserem Kontaktformular wie auch in unserem Chat oder unter info@inseo.at gerne zur Verfügung.